Wie Du Deine Passion und Leidenschaft finden kannst – eine kurze und mächtige Anleitung

in Motivation & Ziele, via zenhabits

Original-Artikel “The Short but Powerful Guide to Finding Your Passion” von Leo Babauta, Zen Habits
in deutscher Übersetzung von Thomas Bagusche. Folge mir auf Twitter.

„Die höchste Vollendung liegt darin, die Grenze zwischen Arbeit und Spiel zu verwischen.“ – Arnold Toynbee

„The supreme accomplishment is to blur the line between work and play.“ – Arnold Toynbee

Deiner Leidenschaft zu folgen, kann ein ein hartes Ding sein. Aber herauszufinden, was diese Leidenschaft ist, kann noch schwerer zu erreichen sein.

Ich bin glücklich – ich habe meine Leidenschaft gefunden und ich lebe sie aus. Ich kann bestätigen, dass es die wundervollste Sache ist, seinen Lebensunterhalt mit dem zu verdienen, was Du liebst.

Und darum würde ich Dir gerne mit dieser kleinen Anleitung helfen jetzt loszulegen und herauszufinden, was Du gerne tun würdest. Dies stellt sich als eines der häufigsten Probleme vieler Zen-Habits-Leser heraus – inklusive der vielen, die mir über Twitter antworten.

Das wird die eine Sache sein, die Dich motivieren wird morgens aus dem Bett zu springen und herauszuschreien, “Ich bin lebendig! Ich fühle es Baby!” und damit Deine Familie oder jeden zu erschrecken, der sich in Hörweite befindet, während Du das tust.

Diese Anleitung wird nicht vollständig sein und sie wird auch nicht Deine Passion für Dich herauszufinden. Aber sie wird Dir auf Deiner Reise helfen, diese Leidenschaft zu finden.

Und so geht´s.

1. Worin bist Du gut? Sofern Du nicht gerade am Anfang des Lebens stehst, hast Du einige Fähigkeiten oder Talent, die eine Art von Begabung ausweisen. Selbst wenn Du noch am Anfang des Lebens stehst, hats Du möglicherweise schon etwas Talent gezeigt, als Du noch jung warst, vielleicht sogar im Grundschulalter. Warts Du immer schon ein guter Schreiber, Texter, Redner, Zeichner, Organisierer, Baumeister, Lehrer, Freund? Warst/bist Du gut Ideen zu haben, Leute zusammenzubringen, zu gärtnern, zu verkaufen? Verwende dara ein paar Gedanken. Nimm Dir mindestens 30 Minuten, um diese Fragen durchzugehen – oft vergessen wir Dinge, die wir gut gemacht haben. Denke soweit wie Du kannst zurück, an Jobs, Projekte, Hobbies. Dies könnte Deine Leidenschaft sein. Oder vielleicht hast Du auch verschiedene Sachen. Beginne eine Liste mit potentiellen Kandidaten.

2. Was reizt Dich? Es mag etwas auf der Arbeit sein – ein kleiner Teil Deines Jobs, der Dich in Erregung veresetzt. Es könnte etwas sein, das Du ausserhalb Deiner Arbeit machst – ein Hobby, ein Neben-Job, etwas, das Du ehrenamtlich machst, oder als Elternteil, oder als Ehepartner, oder als Freund/in. Es könnte etwas sein, das Du eine Zeit lang nicht mehr gemacht hast. Nochmal, denke für 30 Miunuten darüber nach oder wenigstens 15 Minuten. Wenn Du das nicht machst, haust Du Dich möglichereise selbst über´s Ohr. Schreibe alle Antworten auf Deine Liste.

3. Was und worüber liest Du? Wofür hast Du schon Stunden im Internet aufgewendet, um darüber online zu lesen? Auf welche Magazine freust Du Dich schon, sie zu lesen? Welche Blogs verfolgst Du? Welche Abteilung des Buchladens siehst Du Dir meistens genau an? Hier gibt es möglicherweise viele Themen – setze sie auf die Liste.

4. Wovon hast Du insgeheim geträumt? Du hast möglicherweise einen irren Traum-Job, den Du schon immer haben wolltest – z. B. ein Schriftsteller zu sein, ein Künstler, ein Designer, ein Architekt, ein Arzt, ein Entrepreneur, ein Programmierer. Aber irgendeine Angst, irgendein Selbstzweifel hat Dich zurückgehalten oder Dich verleitet diese Idee aufzugeben. Möglicherweise gibt es hier mehrere Traum-Jobs. Liste alle auf – egal wie unrealistisch.

5. Lerne, frage, mache Dir Notizen. OK, Du hast eine Liste. Nimm eine Sache von der Liste, die Dich am meisten reizt. Dies ist Dein erster Kandidat. Nun lese Dich in das Thema ein, spreche mit Leuten, die auf diesem Gebiet erfolgreich sind (z. B. über ihren Blog, wenn sie einen haben oder per E-Mail). Mache Dir eine Liste mit Notizen, von Dingen, die Du noch zu lernen hast; in denen Du Dich verbessern musst; Fähigkeiten, die Du beherrschen willst; Leute mit denenDu reden willst. Studiere das Thema gründlich, aber lass Dich selbst nicht zu lange warten, bevor Du in den nächsten Schritt eintauchst.

6. Experimetiere, probiere aus. Hier an dieser Stelle findet das Lernen tatsächlich statt. Wenn Du noch nicht angefangen hast, beginne mit dem Thema, die Du gewählt hast. Vielleicht hast Du aber bereits schon vorher angefangen und bist in diesem Fall in der Lage zum nächsten Schritt zu springen oder den nächsten Kandidaten zu wählen, um ihn auszuprobieren. Und wenn Du noch nicht angefangen hast, dann beginne jetzt – mach es einfach. Es kann ruhig privat Zuhause sein, aber mache es schnellstmöglich öffentlch – wie auch immer Du kannst. Das motiviert Dich, Dich zu verbessern, Du bekommst Feedback und Dein Ansehen wird steigen, während Du es tust. Achte darauf, wie Du Dich fühlst, wenn Du es tust – ist es etwas, auf das Du Dich freust, dass Dich in Erregung versetzt, das Du gerne mit anderen teilst?

7. Grenze die Dinge ein. Wenn Deine Liste länger ist, empfehle ich Dir, 3–5 Dinge von Deiner Liste zu nehmen und mit ihnen die Schritte 5 und 6 durchzuführen. Das kann einen Monat dauern, es sei denn Du hast bereits vorher schon etwas darüber gelernt und hast sie alle ausprobiert. Hier ist das, was Du Dich selbst fragen musst: was hat dich am meisten gereizt? Welches von den Themen, ist in der Lage etwas zu generieren, wofür Leute Geld bezahlen werden oder was sie in Erregung versetzt? Was davon kannst du Dir vorstellen über Jahre zu machen (auch wenn es nicht der traditionelle Karrierepfad ist)? Wähle ein oder höchstens zwei Themen aus und fokussiere Dich darauf. Du wirst die nächsten drei Schritte damit durchführen: Deine Ängste verbannen, die Zeit dafür finden und es, wenn möglich, in eine Karriere verwandeln. Wenn es nicht klappt, kannst Du das nächste Thema von Deiner Liste ausprobieren – es ist keine Schande, sich selbst eine Chance zu geben und zu scheitern, da es Dich wertvolle Lektionen lehren und Dir helfen werden, beim nächsten Versuch erfolgreich zu sein.

8. Verbanne Deine Ängste. Dies ist für die meisten Leute das grösste Hindernis – Selbstzweifel und Angst zu scheitern. Du wirst ihnen entgegentreten und sie verbannen. Erstens, erkenne sie an, anstatt sie zu ignorieren oder zu verleugnen. Zweitens, schreibe es auf, um es zu externalisieren. Drittens, fühle es und akzeptiere, dass Du diese Gefühle hast. Viertens, frage Dich selbst, “Was ist die schlimmste Sache, die passieren könnte?” Üblicherweise ist es nicht katastrophal. Fünftens, bereite Dich darauf vor, es trotzdem zu tun und dann tu es. Unternimm kleine Schritte, so klein wie möglich und vergiss, was passieren könnte – setze den Fokus auf das, was tatsächlich passiert, genau jetzt. Und dann feiere Deinen Erfolg, unabhängig davon, wie klein.

9. Finde die Zeit und nimm sie Dir. Du hast keine Zeit Deiner Leidenschaft zu folgen? Nimm Dir die Zeit, verdammt! Wenn es Priorität hat, dann wirst Du die Zeit finden – re-arrangiere Dein Leben, bis Du die Zeit hast. Dies könnte bedeuten früher aufzustehen, oder es nach der Arbeit zu machen oder während der Mittagspause oder an den Wochenenden. Es wird möglichereise bedeuten einige Verpflichtungen aufzuheben, Deinen Arbeitsplan zu vereinfachen, oder eine Menge Arbeit im Voraus zu erledigen (als wenn Du in Urlaub gingest). Mach was nötig ist.

10. Wie man seinen Lebensunterhalt damit verdient. Das passiert nicht über Nacht. Du musst etwas dafür tun, gut darin werden, darin leidenschaftlich sein. Das könnte Monate oder Jahre dauern, aber wenn Du Spass daran hast, ist das das Wichtigste. Wenn Du an den Punkt kommst, andem jemand Dich dafür bezahlen würde, dann liegst Du goldrichtig – es gibt an dem Punkt viele Wege seine Lebensunterhalt zu verdienen, einschliesslich freiberuflicher oder beratender Tätigkeit, Informationsprodukte, wie z. B. E-Books zu erstellen, ein Blog zu schreiben und Werbung zu verkaufen. Tatsächlich empfehle ich Dir ein Blog zu betreiben, falls Du es nicht schon gemacht hast – es wird Dir helfen, Dein Denken zu festigen; eine Reputation aufzubauen; Leute zu finden, die daran interessiert sind, was Du machst; Dein Wissen und Deine Leidenschaft zu darzustellen.

Ich sagte dir ja, dass es nicht leicht sein würde. Anfangs wird es eine Menge Reflektion und Seelensuche erfordern, dann eine Menge Mut und jede Menge Lernen und Experimentieren und schliesslich eine Menge Selbst-Verpflichtungen.

Aber es ist das alles wert – jede Sekunde, jedes Gramm Mut und Anstrengung. Denn schliesslich wirst Du etwas bekommen, dass Dein Leben in so vielerlei Hinsicht verändern wird; etwas, das Dir diesen Grund liefern wird, morgens aus dem Bett zu springen; etwas, das Dich glücklich machen wird, unabhängig davon, wieviel Du damit verdienst.

Ich hoffe, Du folgst dieser Anleitung und wirst erfolgreich, weil ich mir für Dich nichts weniger wünsche, als dass Du Deine wahre Leidenschaft – Deine Passion findest.

„Wähle einen Job, den du liebst und Du wirst niemals einen Tag in Deinem Leben arbeiten müssen.“ – Konfuzius

„Choose a job you love, and you will never have to work a day in your life.“ – Confucius

Wenn Dir diese Anleitung gefällt, dann teile Sie über Twitter.